Kopf versus Herz - Wofür entscheidest du dich?

Ich war ein sensibles, sensitives Kind. Ich war emphatisch und fühlte mit anderen mit. Das war nicht immer angenehm, denn ich wusste oft nicht, ob es mein Schmerz, meine Wut, meine Trauer ist oder die der anderen. Ich getraute mich damals auch nicht, mit jemandem darüber zu reden. Und ich war definitiv zu klein, um zu verstehen, dass meine Sensibilität etwas ganz natürliches ist. Darum war ich sehr zurückgezogen und spielte stundenlang in meinem Zimmer für mich alleine mit meinen Puppen. In meiner Welt fühlte ich mich wohl - es war stimmig und sicher.

 

Oft bemerkte ich, dass die Erwachsenen um mich herum Dinge sagten, aber nicht so meinten, was mich komplett verwirrte. Wenn ich dann nachfragte, hörte ich oft: 'Das bildest du dir ein.' Nach vieler solcher Aussagen entschloss ich -  unbewusst - meiner Intuition nicht mehr zu trauen. Ich verliess mich auf meinen Kopf, auf meinen Verstand. Ich begann, mich von meinem Herzen abzuschneiden. Meine Intuition blendete ich so aus. Es hatte sich ja in der Vergangenheit gezeigt, dass ich mich eh täusche und dass das, was ich fühle, nicht der Realität entspricht.

 

Als erwachsene Frau spürte ich vor ca. einem Jahr durch ein einschneidendes Erlebnis, dass ich meine Intuition wieder mehr leben möchte. Grund für diesen Wunsch war, dass ich in der Vergangenheit Dinge entschieden habe, die auf rationaler Ebene zwar durchaus Sinn machten, mich aber nicht wirklich erfüllten. Auch in Beziehungssachen entschied ich rational.  Und an dieser Stelle komme ich zum springenden Punkt:

 

Was hat der Verstand in Herzensangelegenheiten verloren, wo es um Gefühle geht?

 

Möchtest du eine erfüllte Beziehung? Möchtest du, dass echte Liebe das Fundament deiner Beziehung ist?

 

Ich beobachte gerne die Menschen und höre genau hin, was sie sagen und wie ihr Gesichtsausdruck oder ihre Körperhaltung dabei aussehen. Vor allem wenn wir über Dinge sprechen, die eine starke emotionale Regung auslösen, kann man körperliche Veränderungen wahrnehmen: Strahlen die Augen? Oder sehen sie traurig aus? Ist der Körper angespannt oder entspannt?

 

Beziehungen triggern unsere Muster sehr schnell und sehr stark. Und diese Muster etablierten sich meistens in der Kindheit, geprägt durch Vater und Mutter. Es ist interessant zu erforschen, wie die Beziehung der Eltern war. Man kann in der Vergangenheit herumwühlen, wenn es zum besseren Verständnis dient. Man muss aber nicht. 

 

Es reicht schon aus, wenn man sich dafür entscheidet, dass jede Beziehung mit sich selbst beginnt. Wie stark liebst du dich? Wie gut kannst du dich so annehmen, wie du bist?

 

Alles beginnt bei dir: mit deiner Selbstliebe und mit deinem Selbstwert.

 

Echte Liebe fühlst Du im Herzen.

Aus meiner Sicht kennt das Herz nur eine Emotion: Liebe. Durch diese Liebe, die wir spüren können, wenn unser Herz offen ist, fühlen wir uns gut, sicher, das Leben ist leicht und wir sind voller Vertrauen. Wir lieben, was ist. Der Kopf hingegen kämpft oftmals gegen das, was ist, an, was dann Leiden verursacht (Byron Katie schreibt sehr gut und sehr einfach über diese Thematik). Ich bin in den letzten Monaten gefühlte tausend Mal vom Kopf in mein Herz gesprungen und wieder zurück. Es war anstrengend und kostete mich jedes Mal viel Energie. Aber es hat mich immer besser erkennen lassen, an welchem der beiden Orte ich mich wohler, besser, entspannter fühle. 

 

Ich bin noch lange nicht 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche in meinem Herzen zu Hause. Je lauter draussen und in meinem Kopf die Stimmen werden, desto schneller verlasse ich mein wunderbares Herz und rutsche in den Kopf. Dort fühlt es sich aber in der Zwischenzeit so fremd und unangenehm an, was sich auf der körperlichen Ebene mit Kopfschmerzen und Magenbrennen zeigt, dass ich mit Hilfe von Meditationen, Visualisierungen oder Atemtechniken versuche, wieder in mein Herz zurückzukehren.

 

Wenn du spürst, dass du mehr im Herzen sein möchtest, dann empfehle ich dir eine Session bei Christina von Follow your Heart. Sie kann dich wunderbar unterstützen und dir wichtige Tools zeigen, wie du mehr in dein Herzen kommst.

 

http://www.followyourheart.ch/arbeite-mit-mir/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0